Wann benötigt man einen Brandschutzbeauftragten?

Ein Brandschutzbeauftragter kann grundsätzlich in jedem Unternehmen bestellt werden. Besonders wenn im Rahmen ihrer Gefährdungsbeurteilung ermittelt wurde, dass ein erhöhtes Brandrisiko besteht, sollte präventiv ein Brandschutzbeauftragter bestellt werden. Hierbei sollte die mögliche Personengefährdung, die baulichen Gegebenheiten, die durchgeführten Arbeitsverfahren, Art und Menge der eingesetzten Arbeitsstoffe etc. berücksichtigt werden.

Die Vereinigung zur Förderung des Brandschutzes (vfdb) gibt Richtwerte vor, nach denen Brandschutzbeauftragte bestellt werden sollten:

Für Verwaltungs- und Dienstleistungsbetriebe, sowie Handels- und Verkaufseinrichtungen:


sollte eher unabhängig vom Brandrisiko agiert werden, sondern ab einer bestimmten Art und Anzahl der anwesenden Personen ein Brandschutzbeauftragter bestellt werden:

  • In Einrichtungen, in denen sich überwiegend ortskundige Personen aufhalten z.B. Bürogebäude, Verwaltungen etc. ab 400 Mitarbeitern
  • In Einrichtungen in denen sich hauptsächlich ortskndige Personen aufhalten z.B. Hotels, Gaststätten, Warenhäuser, schulische Einrichtungen etc. ab 250 Mitarbeitern
  • In Einrichtungen in denen sich hilfsbedürftige Personen oder Menschen mit eingeschränkter Mobilität aufhalten z.B. Krankenhäuser, Pflegeheime, ab 100 Mitarbeitern




Was sind die Aufgaben eines externen Brandschutzbeauftragten?

Brandschutzbeauftragte haben eine Vielzahl wichtiger Aufgaben. Die DGUV (Deutsche gesetzliche Unfallversicherung) sieht in ihrer DGUV Information 205-003 „Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten“ folgende Aufgaben für Brandschutzbeauftragte vor:

  • Ausbildung von Brandschutz- und Räumungshelfern
  • Erstellen und Fortschreiben der Brandschutzordnung Teil A, B und C
  • Erstellen und Aktualisieren von Flucht- und Rettungsplänen und Feuerwehrplänen
  • Beratung bei der Genehmigung von feuergefährlichen Arbeiten und Erstellen von Heißerlaubnisscheinen
  • Beratung zu Fragen des baulichen, technischen und organisatorischen Brandschutzes
  • Beratung zum Brandschutz bei Neu- und Umbauten
  • Planen, Organisieren und Durchführen von Räumungs-, Notfall- und Evakuierungsübungen
  • Abstimmung mit Einrichtungen des vorbeugenden Brandschutzes (z.B. Feuerwehr)
  • Regelmäßige gemeinsame Brandschutzbegehungen
  • Mitwirken bei der Umsetzung behördlicher Anforderungen
  • Mitwirken bei der Ermittlung und Beurteilung von Brand- und Explosionsgefahren
  • Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen
  • Überprüfen der Benutzbarkeit von Flucht- und Rettungswegen
  • Kontrollieren der Sicherheitseinrichtungen für Brandschutzeinrichtungen

Vorteile und Nachteile des internen und externen Brandschutzbeauftragten

Interne Brandschutzbeauftragte

Die Vorteile eines internen Brandschutzbeauftragten bestehen natürlich darin, dass sie ständig verfügbar und anwesend sind und den Betrieb, die Abläufe und die Mitarbeiter bereits kennen. Jedoch sollte auch bedacht werden, dass intere Brandschutzbeauftragte zunächst aus- und ständig weitergebildet werden müssen. Die Einarbeitung, Schulungsvorbereitung und die Erledigung der Aufgaben als Brandschutzbeauftragter kosten wertvolle Arbeitszeit. Zudem ist im Konfliktfall die Neutralität bei Arbeitskollegen nicht immer gegeben.

Externe Brandschutzbeauftragte

Der externe Brandschutzbeauftragte kümmer sich nur um die Aufgaben des Brandschutzes. Es fallen für Sie zudem keine Ausbildungs- und Fortbildungskosten an und es entstehen keine zusätzlichen Kosten durch Arbeitszeitausfall. Wir sind nicht „betriebsblind“, unsere Mitarbeiter kommen aus der Praxis und haben viele Jahre lange Erfahrung bei der Betreuung unterschiedlicher Unternehmen gesammelt. Auch erhalten externe Brandschutzbeauftragte häufig mehr Zuspruch und Aufmerksamkeit der Mitarbeiter und sind bereits erfahren darin ihre Mitarbeiter zum Brandschutz zu schulen und zu belehren.

Wie viel kostet ein externer Brandschutzbeauftragter?

Die Kosten sind je nach Unternehmen ganz individuell. Sie werden nach dem zu erwartenden oder tatsächlichen Aufwand berechnet und orientieren sich an der Branche in der ihr Unternehmen tätig ist, der Anzahl ihrer Mitarbeiter und den damit zusammenhängenden Risikofaktoren. Holen Sie sich gerne ein kostenloses und unverbindliches Angebot ein. WEIXLER Arbeitsschutz betreut Sie regional im Allgäu über Kempten, Memmingen, Landsberg, Augsburg, Füssen, Oberstdorf, Wangen, Ravensburg, Biberach bis Ulm.

Sie möchten Sicherheit in allen Bereichen? Schnell und Effizient - Ohne sich selbst kümmern zu müssen?

Erfüllen zukünftig auch Sie ganz einfach Ihre gesetzlichen Anforderungen

Für Ihre Sicherheit als Arbeitgeber, kümmern wir uns um die gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen in Ihrem Betrieb. Ganz gezielt abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse. Mittels Maß und Verstand. Wir wissen was bei Betriebsprüfungen gefordert wird und wir kennen die effizienteste und funktionale Umsetzung in der Praxis. Nehmen auch Sie die erfolgreiche Abkürzung für Ihren Betrieb. Jetzt unten einfach eintragen und kostenfreie und unverbindliche Erstberatung sichern.